GPS Ratgeber

Veröffentlicht in Anleitungen und Tests

GPS im Taunus, Spessart und Odenwald

GPS hat sich immer mehr in der Mountain Bike Szene durchgesetzt. Gibt es denn etwas schöneres, wenn man fast komplett auf eine Karte während der Tour verzichten kann. Einfach die Tour am PC planen, abfahren und am PC noch einmal überfliegen.

GPS - das satellitengestützte Positionierungssystem gibt es jetzt schon im Handy Format. GPS Touren für den Taunus, Spessart und Odenwald gibt es zum kostenlosen Download auf mtb-rhein-main.de.

Die Touren können bequem mit den Topographischen Karten Top50 CD vom Landesvermessungsamt oder Hessen 3D DVD von Magic Maps angezeigt und auf ein GPS Handy übertragen werden. Der Empfang von GPS Signalen ist im Rhein-Main Gebiet gut.

Die meisten GPS Geräte haben mittlerweile eine Kartendarstellung und sind sogar routing-fähig. Die freien OpenStreetMap Karten können verwendet werden. Interessant für Mountain Biker ist die OpenMTBMap, die bevorzugt auf Trails routen kann und unterscheidet ob der Trail auf bergauf gefahren werden kann.

So funktioniert's

Das GPS Gerät wird am Lenker befestigt. Zur Positionsbestimmung werden mindestens drei Satelliten benötigt. Das GPS Gerät errechnet aus den empfangenen Satellitensignalen die Position in Längen- und Breitengrad. Wenn das Gerät vier Satelliten empfängt, kann auch die aktuelle Höhe berechnet werden. Genauer ist allerdings die Bestimmung der Höhe über den Luftdruck. Wenn eine GPS Gerät über einen Barometrischen Luftdruckmesser verfügt, kann es sich über die Berechnung der Starthöhe selbst kalibrieren.

Touren können als Tracks in das Gerät geladen werden. Ein Track ist eine Liste von Track-Points, die jeweils aus Längen- und Breitengrad bestehen. Einfache GPS Geräte zeigen die Tour in Form einer Linie an, die man einfach abfahren kann. Mit einem Namen versehene Wegepunkte können dabei als grobe Orientierung dienen. Komfortable GPS Geräte haben eine Kartendarstellung.


Mit einem GPS Gerät kann man auch nur anhand von ein paar Wege- oder Routenpunkten grob navigieren. Nützlich ist auch die Backtrack Funktion. Man kann einfach der Nase nach fahren. Die Route wird automatisch aufgezeichnet. Durch die Funktion Backtrack findet man wieder leicht zum Ausgangspunkt. Die aufgezeichnete Route wird dabei umgekehrt.


Trackformate

Jeder Hersteller von Kartensoftware hat in der Regel sein eigenes Format. Von XML basierenden Formaten wie GPX, Garmin .TCX oder KML, wie sie von Google Maps verwendet werden, gibt es noch zahlreiche binäre Formate und Textformate. Im Internet gibt es zahlreiche kostenlose Konverter, die ein Format in ein jeweils anderes Format umkonvertieren.

Die Tracks können vom PC auf das GPS Gerät geladen und vom GPS Gerät gesichert werden. Eine Tour kann am PC mit entsprechender Kartensoftware geplant werden. Nach der Tour kann man sich die wirklich gefahrene Strecke noch einmal anschauen und das sogar in 3D.

 

Tipp

  • Software:

Das Tourenverwaltungsprogramm bikeXperience enthält einen GPS-Betrachter auf OpenStreetMap-Basis, der Tracks anzeigen, bearbeiten und die Koordinaten in verschiedene andere GPS Formate umwandeln kann.